Designed by DivTheme

Pflanzanleitung für Gehölze

Achten Sie auf den richtigen Umgang mit Gehölzen von Anfang an. Die meisten Fehler werden beim Pflanzen gemacht. Wir haben für Sie deshalb die wichtigsten Regeln fürs Pflanzen von Gehölzen zusammengestellt.

Pflanzung

 

Schwere Baumaschinen in Neubaugebieten können den Boden betonhart verfestigt haben. Eine aufgeschüttete Mutterbodenschicht verdeckt diesen Mangel nur, ohne ihn zu beheben. Verdichtete Bodenschichten führen zu einem unterirdischen Wasserstau und verhindern das Einwachsen der Gehölze. Deshalb unbedingt Bodenverdichtungen vor dem Pflanzen gründlich aufbrechen.

Die Größe des Pflanzlochs hängt von dem Durchmesser des Wurzelballens ab. Heben Sie das Pflanzloch etwa doppelt so tief und breit aus wie der Erd-, Topf- oder Wurzelballen groß ist. Die Aushuberde packen Sie an den Grubenrand.

Die Ränder und die Sohle des Pflanzloches sollten Sie mit einem Spaten lockern, damit sich keine Staunässe bildet. Durch das Lockern können die Pflanzenwurzeln nach dem Auspflanzen leicht in den Gartenboden hineinwachsen.

 

 

Achten Sie darauf, dass Sie die Gehölze so tief pflanzen, wie sie im Boden oder im Topf gestanden haben. Bei ausgesprochen feuchten Gartenböden empfiehlt sich eine Pflanzung auf einem leichten Hügel, so dass das Wasser von der Wurzel weggeführt wird. Auch eine Wasser abführende Kiesschicht auf dem Boden des Pflanzlochs unterstützt den notwendigen Wasserabfluß.

 

 

 

Eventuell vorhandene Ballentücher werden mitgepflanzt, den dicken Knoten am Wurzelhals öffnen Sie. Bei Drahtballen wird, wenn die Pflanze im Pflanzloch steht und nicht mehr bewegt werden muss, der obere Ring aufgezwickt und der Draht ins Pflanzloch nach unten geschoben. Bei Containergehölzen ziehen Sie die Pflanze vorsichtig aus den Töpfen heraus. Lockern Sie den Wurzelfilz um den Ballen mit der Hand oder einer
kleinen Harke auf.

 

 

 

Feuchten Sie Ihre Gehölze vor dem Pflanzen gut an. Pflanzen mit Ballen tauchen Sie so lange in Wasser, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen, also etwa 1 bis 2 Minuten. Wurzelnackte Gehölze ohne Erde tauchen Sie ebenfalls in ein Wasserbad.

 

 

Mischen Sie Ihren Aushub mit einem Teil frischer, hochwertiger Pflanzerde. Füllen Sie nun das Pflanzloch mit der angereicherten Erde auf und treten Sie diese um die Pflanze herum mit dem Absatz leicht an. Es dürfen keine Hohlräume bleiben. Formen Sie einen etwa 10 Zentimeter hohen Erdwall um die Pflanze. Verankern Sie größere Gehölze in der ersten Zeit mit einem Pfahl.

Gehölze sollten immer, auch bei Regenwetter, gut angewässern werden. Im ersten Wachstumsjahr brauchen alle Gehölze eine kontinuierliche Wasserversorgung. Wässern Sie anfangs wöchentlich.

Pflege

 

Immergrüne Gehölze verdunsten auch im Winter Wasser. Wässern Sie sie deshalb auch in der kalten Jahreszeit bei frostfreiem Boden alle vier Wochen.

 

Auch die Wurzeln atmen und sind auf Luft im Boden angewiesen. Lockern Sie deshalb den Boden öfter mit der Grabegabel und decken Sie ihn in sommertrockenen Gebieten mit Rinden- oder Pinienmulch ab.

 

 

 

 

Schneiden Sie Containergehölze (u.a. Forsythien, Spiersträucher, Weigelien, Deutzien, Gartenjasmin), die Sie im Sommer oder Herbst gepflanzt haben, erst im nächsten März kräftig auf Kniehöhe zurück. (Ein Herbstschnitt würde die Gefahr eines Frostschadens erhöhen.)

Die Folge ist zwar eine Blühpause, der Rückschnitt bewirkt aber langfristig einen buschigen, formschönen Wuchs. Wenn Sie unsicher sind, fragen Sie uns, wir beraten Sie gerne.

 

 

 

 

Düngen Sie Ihre Gehölze mit beginnendem Austrieb (ca. Mitte April) mit einem hochwertigen Mehrnährstoffdünger. Mengenangaben und Ausbringzeitpunkte finden Sie auf den Düngerpackungen.

Copyright: Mark4 GbR, Haan. Aus „Ziergehölze für den Garten", BLV-Verlag, Stand 9/09